Tag: Omicron

Offener Brief von Initiative Familie e.V. mit Unterstützung namhafter Virologen und Kinder- und Jugendmediziner

Zum Schutz Erwachsener hat Deutschland im vergangenen Jahr Kindern und Jugendlichen die längsten Einschränkungen des Schul- und KiTa-Betriebs in Europa auferlegt. Die daraus resultierenden gravierenden Schäden für ihre Bildungs- und Entwicklungschancen sowie ihre psychische und physische Gesundheit sind umfassend dokumentiert und unbestritten. Weitere Einschränkungen kämen nur dann in Frage, wenn durch geregelten Schulbetrieb eine substanzielle Gefahr für Kinder und Jugendliche selbst bestünde. Dafür gibt es derzeit keinerlei Hinweise. Nach wie vor gilt: Gefahren in KiTas und Schulen sind gering. Eindämmungs- und Schutzmaßnahmen müssen auf die Risikogruppen fokussieren, nicht auf Kinder und Jugendliche.

Vergleich der Ergebnisse von COVID-Infektionen bei pädiatrischen und erwachsenen Patienten vor und nach dem Aufkommen von Omicron

3-Tages-Risiken in der Omicron-Kohorte durchweg weniger als halb so hoch wie in der Delta-Kohorte: Ergebnis einer retrospektive Kohortenstudie mit elektronischen Gesundheitsdaten von 577.938 erstmals mit SARS-CoV-2 infizierten Patienten aus einer landesweiten Datenbank in den USA im Zeitraum vom 1.9.2021 bis 24.12.2021