Maskenpflicht in DE

Angesichts der abflauenden Corona-Pandemie hat Bundesjustizministerin Christine Lambrecht die Länder aufgefordert, die weitere Fortdauer der Maskenpflicht zu überprüfen. Bundestags-Vizepräsident Wolfgang Kubicki forderte sogar ein komplettes Ende der Maskenpflicht. "Bei einer klaren Inzidenz unter 35 darf der Staat gar keine Grundrechte pauschal für alle Bürger einschränken. In Dänemark wird ab diesem Montag die Pflicht zum Tragen einer Maske für fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens aufgehoben. Einzige Ausnahme davon bleibt der öffentliche Nahverkehr - dort aber auch nur, wenn man nicht sitzt.

Abschaffung der Maskenpflicht an Schulen: Brief an Frau Gebauer

In einem Brief an das FDP geführte Schulministerium fragt die Elterninitiative #KinderBrauchenSchule: Warum wurde bis heute kein klarer Stufenplan auch für die Maskenpflicht in den Schulen entwickelt? In vier Bundesländern ist dieser Bereich direkt bereits geregelt. Ab Inzidenz unter 35 können dort die Masken im Unterricht am Platz und auf dem Schulhof abgenommen werden. #maskenfreistatthitzefrei

Kinder freiimpfen in die Normalität?

Prof. Johannes Hübner (Dr. von Hauner'sches Kinderspital, LMU Klinikum, München) und Prof. Arne Simon (Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg) als 1. und 2. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie die Inzidenz und Klinik von COVID-19 bei Kindern, PIMS (Pädiatrische Inflammatorische Multiorgan-Syndrom) sowie die Indikation zur SARS-CoV-2 Impfung bei Kindern und Jugendlichen.

Expert*innenrunde über Kinder und Jugendliche in der Pandemie.

Initiative Familien diskutiert gemeinsam mit Expert*innen über Kinder und Jugendliche in der Pandemie. Dr. Nicola Brand moderiert die Runde mit Expert*innen und beleuchtet Themen wie PIMS, Long Covid, die Rolle von Kindern in der Pandemie, aber auch die psychologische Seite der Lockdowns für Kinder und Jugendliche.

kfd Köln fordert die besondere Not von Familien, Kindern und Jugendlichen während der Corona-Krise anzuerkennen und zu beheben.

Die kfd-Diözesanverband Köln e.V. unterstützt die Forderungen vieler Eltern, die sich von Politik und Gesellschaft in der Corona-Krise alleine gelassen fühlen und ruft zu einer Online-Kampagne auf. Helfen Sie, auf die inzwischen unerträgliche Situation vieler Familien aufmerksam. Machen Sie über Facebook und Instagram Politiker*innen und Politikern deutlich, dass sie in der anstehenden Bundestagswahl auch daran gemessen werden, was sie für die nachfolgende Generation, die von ihnen selbst so gern als „Zukunft des Landes“ betitelt wird, unternehmen.