Kinderärzte, Virologen u.a. fordern: Pandemiemanagement – Strategiewechsel notwendig und überfällig

Forderungen u.a.: Impfpflicht für Bedienstete im Gesundheitswesen aufheben / Wegfall nicht verhältnismäßiger und nicht begründbarer d. h. nicht mehr zeitgemäßer Isolierungsanordnungen gesunder Infizierter / PCR-Tests nur zielgerichtet im Bereich der medizinischen Versorgungsstrukturen und zur Diagnostik von Erkrankungen einsetzen / Keine anlasslosen Routinetestungen und Maskenpflicht in Schulen

BVKJ und BEVKi befürchten weitere Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen durch Testregime an Kindergärten und Schulen

Der Deutsche Bundestag wird morgen am Donnerstag, dem 8. September 2022, das COVID-19-Schutzgesetz beschließen. Sowohl der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ) als auch die Bundeselternvertretung der Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege (BEVKi) hatten bereits im Vorfeld jene Maßnahmen kritisiert, die Kinder und Jugendliche in ihren Lebenswelten Kindergarten und Schule einschränken, während für Erwachsene in der Freizeit- und Arbeitswelt keine vergleichbaren Einschränkungen vorgesehen sind.

Schulkinder in Rheinland-Pfalz und Covid

In Rheinland-Pfalz leben nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Stand 01/2022) etwa eine halbe Million (555.185) Kinder und Jugendliche (KuJ) im Alter von 5-19 Jahren. 2022 wurden bisher durchschnittlich zwischen einem und zwei KuJ (1,6) im Schnitt pro Woche im Land Rheinland-Pfalz wegen einer Covid-19 Infektion in einem Krankenhaus aufgenommen.